Was ist im Bereich von Software-Programmen vom geschützt? Juristische Begriffe des bedürfen der Übersetzung in eine technische Sprache, um operabel zu sein.
Geschützt sind nach der Art des Software-Programms:

  • Quellcode
  • Objektcode
  • Entwurfsmaterialien (Einschließlich Lastenheft und Pflichtenheft)
  • Schnittstellen

Geschützt sind nach Art der Verwendung des Software-Programms:

  • Betriebsprogramme
  • Grafik- und Bildbearbeitungsprogramme
  • Serversoftware
  • CMS-Systeme

Bei Lasten- und Pflichtenheft (Spezifikation) kann eine Miturheberschaft von Auftraggeber und Auftragnehmer vorliegen.

Nicht geschüzt sind dagegen regelmäßig:

  • Befehlssätze einer Programmiersprache
  • einzelne Datensätze einer Datenbank, die nicht anderweitig ein „Werk“ darstellen.

Streitig ist in der Praxis oft die Schutzfähigkeit von Benutzeroberflächen. Diese ist mindestens dann schutzfähig, wenn Einzelelemente (insb. Grafiken) schutzfähig sind.

Rechtsanwalt Siegfried Exner, Kiel – http://online-law.de

Kommentieren ist momentan nicht möglich.